So erreichen Sie uns:

Telefon:
+49 (0) 700 - VUNDS 000
+49 (0) 700 - 88637 000
 
E-Mail:
 
Standort Hannover:
Vollmer & Scheffczyk GmbH
Leisewitzstraße 41
30175 Hannover
 
Standort Stuttgart:
Vollmer & Scheffczyk GmbH
Feuerseeplatz 14
70176 Stuttgart
 
Geschäftsführung:
Dipl.-Ing. Benno Löffler
Kontakt

Lean-Stolpersteine 11-20

11. Vertreten Sie die Ansicht, dass Teamwork im Lean-Sinne das gleiche ist die Gruppenarbeit. So geben Sie Ihren Mitarbeitern eine klare Orientierung zu Kaizen. Jetzt bloß keine künstliche Abgrenzung. Vermischen Sie ganz natürlich die Konzepte »Problemlösung und Verbesserung im Team« mit der klassischen Gruppenarbeit.

12. Reduzieren Sie Lean Management auf das Prinzip der kontinuierlichen Verbesserung. Das fokussiert. Jetzt bitte nicht auch noch Achtung & Wertschätzung in Ihr Lean-Vokabular mit aufnehmen. Sonst weiß ja keiner mehr, wo Lean anfängt und wo es aufhört. 

13. Für Ihren Lenkungs- oder Steuerkreis: Machen Sie hier Beschlüsse besonders schnell konsensfähig – um sie später informell wieder ausgiebig in Frage zu stellen. Aussagen wie »Da müssen wir mal schauen. Ich weiß noch gar nicht, ob das wirklich so geht« bringen den Dialog gut in Gang. 

14. Sie sind ein guter Manager. Sie müssen nicht mehr lernen, wie Lean Management funktioniert. Ihre Managementerfahrung ist mit Sicherheit auch mit den Lean-Prinzipien vereinbar. Lassen Sie sich also jetzt nicht beirren. Sie brauchen nicht versuchen, Lean Management erst durch tägliches  Ausprobieren und Weiterentwickeln zu verinnerlichen. 

15. Akzeptieren Sie ruhig, dass Verbesserungen auf Kosten anderer umgesetzt werden, z.B. auf Kosten von Lieferanten, auf Kosten von Kunden oder auf Kosten anderer Abteilungen. 

16. Widerstehen Sie der Verlockung, die wahren Ursachen für Probleme zu finden. Geben Sie stattdessen Ihren Mitarbeitern die Schuld für ein Problem. Kennen wir doch: Der, der die Suppe eingebrockt hat, muss sie auch wieder auslöffeln. Normal.

Denken Sie also daran: Nicht der Prozess ist verantwortlich für ein Problem, sondern immer der Mensch.

17. Lean Management erfordert keine auf die Lean-Prinzipien abgestimmten Kennzahlen. Behalten Sie also Ihr bewährtes Kennzahlensystem bei.

18. Die adäquate Kennzahl, um Dinge in der Produktion zu bewerten und zu entscheiden, sind die Stückkosten.

19. Fokussieren Sie sich auf Kennzahlen aus dem Finanzbereich. Diese gewährleisten Ihnen nicht nur den wirtschaftlichen Erfolg, sondern spiegeln auch Kunden und Mitarbeiterzufriedenheit wieder. Jede Systemänderung
kann von Finanzkennzahlen erfasst werden.

20. Werkzeuge sind das A&O. Machen Sie das auch Ihren Mitarbeitern klar. Die technischen Lean-Werkzeuge wie 5S, SMED, TPM, One-Piece-Flow oder Kanban führen immer zur nachhaltigen Kulturveränderung im Unternehmen und zu tief greifenden Verbesserungen. Wenn Sie die Tools richtig anwenden, kann Ihnen keiner mehr was.